Vielen Dank, Moskau!

Moskau kann als das bekannt sein drittes Rom dennoch ist es das erste, was die teilnehmerinnen und teilnehmer zu Gesicht bekommen haben Synästhesie: Sensorübergreifende Aspekte der Erkenntnis in Wissenschaft und Kunst. Diese 5-Veranstaltungsreihe startete am 16-Oktober mit einer Pressekonferenz in der Zentrale von RIA Novosti, Russlands größtem Anbieter von internationalen Nachrichten. Vertreter des IASAS, des Tschaikowsky-Konservatoriums und der American Synesthesia Association trafen sich zu einem lebhaften Dialog, der von Natalia Loseva zu diesem Thema moderiert wurde Synästhesie: Untersuchung des Phänomens und seiner Rolle in Kunst und Kreativität. Teilnehmer waren IASAS-Präsident Sean A. Day, Kunsthistoriker und außerordentlicher Professor am Tschaikowsky-Konservatorium Elena Rovenko, Künstler und ASA-Präsident Carol Steen, Synästhesie-Historiker Jörg Jewanski, IASAS-Sekretär CC Hart, Musiker und Neurowissenschaftler Kaitlyn Hova und IASAS-Vorstandsmitglied Anton Dorso , Leiter der Forschungsgruppe „Synästhesie: Kinder und Eltern“ am Zentrum für interdisziplinäre Erforschung des MGPPU der Neuzeit und Senior Lecturer an der Moskauer Staatlichen Universität für Psychologie und Pädagogik.

Ein öffentlicher Vortrag, ein Konzert und eine Ausstellung im Museum von Moskau Es folgte die Pressekonferenz. Eine Installation mit an IASAS teilnehmenden Künstlern und Werken von Art Sensorium umgab das Publikum zu einem Eröffnungsvortrag von IASAS-Präsident Dr. Sean A. Day. Die Konzertpianistin Dr. Svetlana Rudenko begeisterte die Menge mit ihrer energiegeladenen Wiedergabe von Scriabins Sonate No5, Opus 53 in Fis-Dur, begleitet von Visuals, die von Professor Maura McDonnell vom Trinity College, Dublin, Irland, erstellt wurden. Kaitlyn Hova stellte dem Publikum ihre Erfindung vor, das Hovalin, eine 3-D gedruckte Violine, die in Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann Matt Hova hergestellt wurde, und Christine Söffing versetzten das Publikum in eine experimentelle Musik-Klanglandschaft. Ein VIP-Treffen im Proviant Cafe schloss den Abend ab.

Staatliche Universität für Psychologie und Pädagogik Moskau Gastgeber der ersten beiden Tage des Symposiums. Nach den Begrüßungsreden von MSUPE-Präsident Dr. Vasily Rubistov und Dr. Konstantin Zenkin vom Tschaikowsky-Konservatorium eröffnete Dr. Richard Cytowic, MD, PhD, MFA, die Konferenz mit einer Grundsatzrede: „Synästhesie: Was wissen wir? Was wollen wir wissen? “Dr. Konstantin Zenkin folgte mit seinem Vortrag„ Das Musical: Sein Wesen und Platz in der Kunst “. Weitere Referenten an unserem Eröffnungsmorgen an der MSUPE waren der wissenschaftliche Direktor des IASAS, Dr. Romke Rouw, Dr. Jamie Ward von der Universität Sussex und Dr. Beat Meier von der Universität Bern. 

Die Posterpräsentationen wurden im dritten Stock von MSUPE aufgehängt und umfassten großformatige visuelle Beiträge aus Argentinien (Gaby Cardoso), Australien (Joshua Berger), China (Ninghui Xiong), Russland (SY Uzilov und J. Slovachevskaya), Schottland (Anna MasCasdesus) ) und den USA (Appelusa Fleming-McGlynn, CC Hart, Anna Mantheakis). Themen waren unter anderem synästhetische Wahrnehmungen von Musikfrequenzen, Tanz und Synästhesie sowie Unterschiede in der intermodalen Aufmerksamkeit.

Christos Parapakgidis, ein Multimediakünstler aus Griechenland, zeigte seine Arbeit „Solomon's Case“ bei MSUPE. Die Besucher der interaktiven Installation nahmen an Geruchs- und Geschmacksbegegnungen teil, als sie eine Multimedia-Ausstellung über Russlands berühmtesten Synästheten sahen. Darüber hinaus hat unsere Kunstausstellung mit Werken einer internationalen Auswahl von Künstlern den Umzug vom Moskauer Museum nach MSUPE vollzogen. Interaktive Installationen von Playtronica und Art Sensorium sorgten für ein sinnliches Fest für die Besucher der Galerie.

Ein Konzert im Tschaikowsky-Konservatorium am ersten Tag der Konferenz geschlossen. Zu den musikalischen Darbietungen gehörten Svetlana Rudenko, Kaitlin Hova und Matt Hova sowie The Flowers of Hell mit Greg Jarvis, Gründer der Canadian Synesthesia Association, zusammen mit Daniella Friesen, Sean Matthew Berry, Stephen Head und Ian Edward Thorn.

Das IASAS präsentierte mehr als 50 einzigartige Referenten auf Staatliche Universität für Psychologie und Pädagogik Moskau vor dem Umzug am Samstag, den 19. Oktober in die Tschaikowsky-Konservatorium für die letzten zwei Tage der Konferenz. Unsere Kunstausstellung wurde in einer Lobbygalerie installiert, und unsere Referenten präsentierten Themen wie Synästhesie in Bezug auf digitale Kunst, Geruch und Kunst, Bild, Bewegung und Geste, Musikerkenntnis und Ästhetik. 

Der Oktoberabend 19. 2021 brachte die Konferenzteilnehmer im St. Regis Moskau Dachhalle für ein elegantes Abendessen. Kaitlyn Hova unterhielt die Gäste mit einer Auswahl an Melodien zu ihrem Hovalin. Polina Dimova gab uns eine spontane Darbietung traditioneller russischer Volkslieder auf der leuchtenden 3D-gedruckten Violine der Hova.

Unser letzter Konferenztag umfasste Vorträge zu sensorübergreifenden Aspekten des Erkennens in vergleichender Literatur und Musikwissenschaft, Bildschirmkunst und visueller Technologie sowie eine Sitzung mit dem Schwerpunkt auf historischen Darstellungen visueller Musik. Die Präsentationen am Sonntag endeten mit einem Roundtable-Dialog über die Zukunft der Synästhesiekonferenzen und die Themen, die die Teilnehmer bei der nächsten Veranstaltung gerne sehen würden.

Synaesthesia: Cross_sensory Aspects of Cognition Across Science and Art schloss mit einem Konzert im Rachmaninoff-Halle des Tschaikowsky-Konservatoriums mit Playtronicas experimenteller Musik in Zusammenarbeit mit einem akademischen Kammerorchester unter der Leitung von Gregory Carroll. Peter Theremin war ein besonderer Gastdarsteller des gleichnamigen Instruments seines Großvaters. 

Moskau war ein wunderbarer Gastgeber für unsere 5-Tage der Kunst, Wissenschaft und Synästhesie. Wir hatten fast 300-Teilnehmer aus 25-Ländern und Präsentationen von über 100-Personen. Diese Ereignisse wurden von der Regisseurin Ola Pankratova festgehalten, die mit ihrem Filmteam an einer Dokumentation über Synästhesie arbeitet. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wenn wir mehr über dieses aufregende Projekt erfahren. 

Wir sehen uns in 2021 für unser Washington DC Symposium und Events!
CC Hart, IASAS-Sekretär

Pressekonferenz in der Präsidentenhalle der RIA Nowosti mit Natalia Loseva, Sean A. Day, Elena Rovenko, Carol Steen, Jörg Jewanski, CC Hart, Kaitlyn Hova und Anton Dorso.
Moskau bei Nacht; Swetlana Rudenko, Sean Day, Richard Cytowic; Sean Day, James Wannerton und Anton Dorso
Abiola Ogunsanwo, Jülide Gök, Mark Knaier, Annika Johnson; Detail aus Valentina Tereshkova von Timothy Layden; Carol Steen, Jasmin Sinha, Swetlana Rudenko, CC Hart, Christine Söffing
MSUPE-Präsident Vitaly Rubtsove, Jörg Jewansky, Richard Cytowic, Christine Söffing, CC Hart, Anton Dorso, Sean Day; Carrie Firmans Illustrationen von Klüvers Formkonstanten; Kasaner Kathedrale
Moskau bei Nacht; Tschaikowsky-Konservatorium-Oboist mit Peter Theremin; Christos Parapakgidis
Svetlana Rudenko und CC Hart beim Konferenzdinner, St. Regis Nikolskaya; Basilius-Basilika bei Nacht; Maura McDonnell, Svetlana Rudenko, Carol Steen und James Wannerton
Standbild aus “Synästhesie und Kunst”Von Greta Berman und Carol Steen; Nahaufnahme von Christos ParapakgidisSolomons FallInstallation; Kunst an der MSUPE mit Werken von Timothy Layden, Marcia Smilack und Geri Hahn
Geri Hahns Kunst aus Und Aber oder; Geri Hahn, Ann LePore und Maura McDonnell; Was nicht mit Worten gesagt werden kann, Werke von Carrie Firman

Wir sehen uns im St. Regis

Unser Konferenzdinner zum Thema Synästhesie: Sinnesübergreifende Aspekte der Erkenntnis zwischen Wissenschaft und Kunst findet am Samstag, den 19. Oktober, auf der 7PM statt. Unser Veranstaltungsort ist die wunderschöne Dachhalle im St. Regis Nikolskayamit Blick auf den Kreml und den Roten Platz. Tickets für diese Veranstaltung sind ausverkauft.  

Nikolskaya Straße, 12, 

St. Regis Moskau Nikolskaya

Moskau, Russland

25 Länder und Zählen…

Es ist eine Ehre des IASAS, bekannt zu geben, dass wir Beiträge von Künstlern und Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern von 25 auf unserer gemeinsamen Konferenz „Synästhesie: sensorübergreifende Aspekte der wissenschaftlichen und künstlerischen Erkenntnis“ erwarten. Diese Veranstaltungsreihe wird vom 17. Bis 20. Oktober in Moskau, Russland, stattfinden. Unsere Moderatoren kommen aus folgenden Ländern:

Angentina; Australien; Österreich; Weißrussland; Belgien; Brasilien; Bulgarien; Kanada; China; Deutschland; Griechenland; Irak; Irland; Italien; Luxemburg; Neuseeland; Nigeria; Russland; Spanien; Schweiz; die Niederlande; Truthahn; VEREINIGTES KÖNIGREICH; Ukraine; & VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA.

Darüber hinaus freuen wir uns, mit folgenden Organisationen zusammenzuarbeiten:

Staatliche Universität für Psychologie und Pädagogik Moskau

Moskauer Staatliches Tschaikowsky-Konservatorium

Museum von Moskau

American Synesthesia Association

Fundación Internacional Artecittà

Synesthesia Association des Vereinigten Königreichs

die Russische Synästhesie-Vereinigung

Deutsche Synästhesievereinigung

Canadian Synesthesia Association

Sankt Petersburg Institut für interdisziplinäre Forschung

Playtronica

Art Sensorium Group

RIA Novosti

Es ist dem IASAS eine besondere Ehre, dass Jamie Ward, PhD, von der University of Sussex, zum Thema „Extreme Synaesthesia“ referiert. Dr. Wards Vortrag ist derzeit für 13 geplant: 00 am Donnerstag, den 17. Oktober an der Moskauer Staatlichen Universität für Psychologie und Pädagogik. Siehe den Link oben zu Dr. Wards TEDx-Vortrag „The Curious World of Synesthesia“.

Wir sehen uns in Moskau!

Основным докладчиком Московской конференции IASAS объявлен Д-р. проф. Ричард Сайтовик

Международная ассоциация синестетов, деятелей искусства и науки (IASAS) в сотрудничестве с партнерскими организациями имеет честь сообщить, что основным докладчиком II Международной конференции «Синестезия и межсенсорные аспекты познавательной деятельности в науке и искусстве», стал Ричард Сайтовик (Richard Cytowic). Nимпозиум и другие мероприятия конференции пройдут 17-20 ктября 2019 in Москве, Россия.

Ричард Сайтовик, MD, MFA (доктор медицины, магистр изящных искусств), широко известен тем, что привлек внимание научной общественности к вопросу синестезии после нескольких десятков лет отрицания важности этой темы для науки. После того, как в 1979 исследователь вновь открыл тему синестезии, его коллеги-неврологи продолжали открыто выражать сомнение в истинном существовании синестезии в качестве нейрофизиологического явления, предупреждая его о том, что эта тема «слишком странная и отдает мистицизмом эпохи Нью-Эйдж» и что она разрушит его карьеру - ожидаемая реакция заскорузлых консерваторов на то, что выходит за раать

Сегодня синестезия признана фундаментальным явлением, раскрытие механизмов которого лежит в основе нашего понимания человеческого разума и человеческой природы в целом. Как мы способны прийти к пониманию того, что такое быть другим? Как люди, не обладающие синестезией, понимают кросс-сенсорные метафорические образы, такильный То лишь некоторые вопросы, которые ставит перед нами изучение этого захватываюеено феномено феноные

. Сайтовик выступал с лекциями во многих культурных и научных центрах î всему миру, включая симпозуим «Музыка и мозг» в библиотеке Конгресса США, НАСА, симпозиум IBM î естественным алгоритмам компьютерных технологий, Смитсоновский институт, Стамбульское биеннале и Музей Хиршхорна. Есультаты исследований Ричарда Сайтовика получили освещение в трех документальных фильмах BBC.

Ричард Сайтовик получил степень магистра изящных искусств î писательскому мастерству в Американском университете (American University), является выпускником университетов Дьюка, Уайк-Форест и университета Джорджа Вашингтона, а также Лондонской национальной клиники нервных болезней. Настоящий момент Ричард Сайтовик занимает пост профессора-клинициста факультета Неврологии Универтанить

Das IASAS freut sich bekannt zu geben, dass Dr. Richard Cytowic in Zusammenarbeit mit unseren kooperierenden Organisationen als Keynote Speaker für Synästhesie: Sinnesübergreifende Erkenntnisaspekte in Wissenschaft und Kunst. Dieses Symposium und seine parallele Reihe von Kunstveranstaltungen werden im Oktober 17th bis 20th 2019 in Moskau (Russland) stattfinden.

Richard E. Cytowic, MD, MFA ist vor allem dafür bekannt, dass die Synästhesie nach jahrzehntelangem Unglauben wieder in die etablierte Wissenschaft zurückkehrt. Als er es in 1979 wiederentdeckte, wiesen seine Neurologiekollegen das Merkmal als Schein ab und warnten, es sei "zu komisch, zu New Age" und würde seine Karriere "ruinieren" - eine typische Reaktion der Orthodoxie auf alles, was es nicht verstehen kann oder will .

Heute wird Synästhesie als grundlegend für das Verständnis des menschlichen Geistes und des menschlichen Zustands anerkannt. Wie verstehen wir Menschen, die uns nicht mögen? Wie verstehen Nicht-Synästhetiker sinnesübergreifende Metaphern wie „laute Farbe“ oder „süße Person?“ Dies sind nur einige der Fragen, die dieses faszinierende Wahrnehmungsmerkmal aufwirft.

Dr. Cytowic spricht weltweit mit Kulturinstitutionen und Aufführungsorten. Zu den früheren Einladungen gehörten das Symposium „Music and the Brain“ der Library of Congress, die NASA, IBMs Gehirn-inspirierte Computer, die Smithsonian Institution, die Istanbul Biennale und das Hirshhorn Museum. Drei BBC-Dokumentationen dokumentieren seine Pionierarbeit.

Er hat einen MFA in Creative Writing von der American University und ist Alumnus der Duke, Wake Forest und George Washington University sowie des Londoner National Hospital for Nervous Diseases. Derzeit ist er klinischer Professor für Neurologie an der George Washington University.

Eine großartige Zusammenarbeit

Es gibt ein traditionelles russisches Sprichwort, das den Wert von Allianzen, Koalitionen und Teamarbeit anspricht:

“Бери́сь дру́жно, не бу́дет гру́зно”

„Wenn wir uns alle gemeinsam bemühen, fühlt es sich nicht so schwer an“ 

Der IASAS arbeitet fleißig an einer großartigen Zusammenarbeit in einer der faszinierendsten Städte der Welt. Stellen Sie sich frische Luft, Blätter in Herbstfarben sowie weniger Touristen in den bemerkenswerten Museen und historischen Stätten Moskaus vor. Betrachten Sie Ihre zahlreichen Möglichkeiten, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur modalübergreifenden Wahrnehmung zu hören und atemberaubende Kunst zu erleben, die von neurodivergierenden Künstlern geschaffen wurde. Stellen Sie sich ein glückliches Wiedersehen mit vertrauten Kollegen vor und die Chance, neue Freunde in der Synästhesie-Community zu finden.

Der Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten für einen Besuch in Moskau. Bitte treten Sie der Internationalen Vereinigung der Synästhetiker, Künstler und Wissenschaftler im Oktober 2019 bei, wenn wir eine Reihe von Veranstaltungen im schönen Russland starten, einschließlich unseres zweiten Synästhesiesymposiums, das von der Moskauer Staatlichen Universität für Psychologie und Pädagogik veranstaltet wird.

Die IASAS ist erfreut, mit mehreren außergewöhnlichen Organisationen zusammenzuarbeiten, um die Förderung der Kunst und Wissenschaft der Synästhesie zu feiern. Wir fühlen uns geehrt, von der kreativen Unterstützung und Teilnahme der folgenden Organisationen:

Moskauer Staatliche Universität für Psychologie und Pädagogik

Moskauer Staatliches Tschaikowsky-Konservatorium

Fundación Internacional Artecittà

Synesthesia Association des Vereinigten Königreichs

die Russische Synästhesie-Vereinigung

American Synesthesia Association 

In den kommenden Monaten werden weitere Mitarbeiter sowie Informationen zu den teilnehmenden Referenten, Moderatoren, Veranstaltungen und Veranstaltungsorten bekannt gegeben.

Wir freuen uns, Sie in Moskau mit einem herzlichen Здравствуйте begrüßen zu dürfen! Mehr Möglichkeiten "Hallo" auf Russisch zu sagen können Sie hier lernen.

CC Hart
IASAS-Sekretärin

 

Leonardo Art Science Evening Rendezvous (LASER) @ UCLA

Die IASAS freut sich unsere Tanzkoordinatorin und künstlerische Leiterin der Synesthesia Dance Experience, Appelusa, heute Abend bei LASER zu unterstützen, das von der University of California Los Angeles und dem California Nanosystems Institute veranstaltet wird. Appelusa wird über ihre Erfahrungen mit verschiedenen Formen der Synästhesie sprechen und über ihre Entschlossenheit, Polysynästhesie durch ihre bildende Kunst sichtbar zu machen. Zu Appelusa kommen heute Abend bei LASER der Synästhetiker und Meister-Parfümeur Daniel Krasofski, sowie der Koordinator für Sonderausstellungen der Building Bridges Art Exchange, Daniel Schuster. Schauen Sie sich unseren Live-Stream der Veranstaltung dieses Abends hier an.

UCLA Juni 7

 

IASAS in der Huffington Post

HuffPo

Die von IASAS gesponsorte Kunstausstellung „Synästhesie: Was ist der Geschmack der Farbe Blau?“ ist in der Huffington Post! Die Kunstkritikerin, Kuratorin und Essayistin Shana Nys Dambrot untersucht die Auswirkungen dieser interaktiven Ausstellung in ihrem Artikel "Bitte berühren Sie die Kunst: Wie schmeckt die Farbe Blau bei BBAX?" Frau Drambots Kritik erscheint in der Oktoberausgabe X16X. Das vorgestellte Bild „Blue Door“ (Blaue Tür) stammt von der multi-talentierten Künstlerin und IASAS-Gründungsmitglied Appelusa!

Außerdem wurde „Synästhesie: Was ist der Geschmack der Farbe Blau?“ wurde verlängert. Ursprünglich bis zum X21.X Oktober geplant, wird diese Ausstellung nun bis X25.X November gehalten. Wenn Sie in Los Angeles sind, seien Sie bitte Gast bei dieser aufregenden Installation. Der Eintritt ist frei für die Öffentlichkeit.

Heute Abend! Kaitlyn Hova bei BBAX

Kaitlyn Hova und der Hovalin

Geiger, Synästhetiker und Entrepre-Nerd Kaitlyn Hova begeisterte das Publikum beim IASAS Synaesthesia Symposium im UCLA Art | Sci Center mit ihrer Leistung auf dem Hovalin. Diese von 3D gedruckte Violine war für Kaitlyn und ihren Ehemann Matt eine Liebesarbeit, aber nach vielen Wiederholungen ist die endgültige Kreation atemberaubend.

Besuchen Sie IASAS am 21st im Oktober bei 5: 00PM für Kaitlyn Hova in einer seltenen Performance in Los Angeles. Kaitlyn wird über ihre Erfahrungen mit Synästhesie sprechen und ihren Hovalin spielen, der mit einem leuchtenden LED-Array ausgestattet ist, das das Instrument in den Farben zum Leuchten bringt, die Kaitlyn sieht, wenn sie bestimmte Tonhöhen hört.

Diese Veranstaltung ist KOSTENLOS und für die Öffentlichkeit zugänglich. Samstag, Oktober 21st bei 5: 00PM

Brücken bauen Kunstbörse
2525 Michigan Avenue Einheit F2
Santa Monica, CA

Donnerstag, Oktober 19th: Dr. Joel Salinas, MD

Dr. Joel Salinas, MD, MBA

Die Internationale Vereinigung der Synästhetiker, Künstler und Wissenschaftler hat die Ehre, einen Abend mit zu präsentieren Dr. Joel Salinas, MD, Autor von Spiegeln Sie sich; Notizen von einem Arzt, der Ihre Schmerzen fühlen kann. Auf Donnerstag 19th im Oktober bei 6: 00PM Dr. Salinas mit Lesung aus seiner faszinierenden Erinnerung an der Brücken bauen Kunstbörse Galerie in Santa Monica, Kalifornien, wo die Teilnehmer in eine herausragende Installation synästhetischer Kunst eintauchen. Nach einem gemeinsamen Empfang des Art | Sci Center an der UCLA und der Building Bridges Art Exchange wird Dr. Salinas nachlesen.

Mirror-Touch: Auf der 19th-Veranstaltung im Oktober werden Ihnen von einem Arzt, der Ihre Schmerzen spüren kann, Notizen zum Kauf angeboten Diesel-Buchhandlung Brentwood, der eine "Popup-Buchhandlung" betreibt. Darüber hinaus wird Dr. Salinas Ihre Edition von Mirror Touch je nach Zeit signieren.

Diese Veranstaltung ist KOSTENLOS und für die Öffentlichkeit zugänglich. Wir freuen uns, Sie am 19th im Oktober zu sehen!

 

California Dreamin '

 

Der Herbst ist in SoCal außergewöhnlich hübsch. Kühle, oft bewölkte Morgen weichen warmen Tagen und klarem Himmel. Es ist die perfekte Jahreszeit für einen Besuch in Los Angeles, zumal IASAS in diesem Herbst eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema Synästhesie startet. Zentriert bei der UCLA Campus in der Nachbarschaft von Westwood und die Brücken bauen Kunstbörse In Santa Monica wird das IASAS Kunstinstallationen, musikalische Darbietungen, Vorträge und ein akademisches Synästhesie-Symposium veranstalten. Darüber hinaus arbeiten wir mit zusammen LA Roller Girl und Synästhetikerin Appelusa Sie kreiert einen Abend aus Musik und Tanz, der durch die Linse der crossmodalen Wahrnehmung kuratiert wird.

Ich hoffe, Sie im sonnigen Kalifornien zu sehen!

CC Hart,
IASAS-Sekretärin